Newsdetails
Sie sind hier: News

News

Palettenregal

Neues Lagersystem für die EBRO GmbH

Fachbodenregal

Palettenregal

Mehr Kapazität durch neue Lagersysteme

Ein E/D/E Vertragslieferant und ein Mitglied haben gemeinsam ein neues Palettenlager und Fachbodenlager in Hagen integriert. Dies sorgt für kürzere Wege

Die weltweit tätige EBRO GmbH in Hagen suchte aufgrund der großen Expansion einen Partner zur Optimierung eines Lagerbereichs. Die Wahl fiel auf den „Technischen Großhandel“ Werkverein GmbH aus Hagen, der mit dem Fachhandelspartner OPV über ein umfangreiches Lieferspektrum und langjährige Projekterfahrung verfügt.
Zusammen mit Stefan Rüth vom Werkverein übernahm Adam Klein, OPV, in zahlreichen Besuchen die Bedarfsermittlung und koordinierte die Sondererfordernisse von EBRO mit den Möglichkeiten der OPV Lagertechnik.

Als Komplettanbieter von Regalen und Betriebseinrichtungen wickelt die OPV GmbH, Neunkirchen, auch größere Projekte unter Einbeziehung des Fachhändlers ab und berät den Endkunden vor Ort. Von dem ersten Gespräch über die erste Zeichnung bis zur Umsetzung von Sonderanforderungen vergingen nur wenige Wochen bis zur Fertigstellung Anfang 2010.

„Im Untergeschoss eines bestehenden Gebäudes mit niedrigen Decken und einer Vielzahl an Pfeilern mussten die benötigten Regalanlagen optimal an die bestehende Raumsituation angepasst und bei laufendem Betrieb integriert werden“, erläutert OPV Geschäftsführer Burkhard Waltke die besonderen Herausforderungen.
Das neue Lager besteht zum einen aus einem Palettenregal, das auf rund 1350 Quadratmetern Lagerfläche etwa 1400 Palettenplätze hat. Zum anderen wurde für Kleinteile eine Fachbodenregalanlage integriert. Seine Wirtschaftlichkeit zeigt das Lager insbesondere durch die Steigerung der EBRO Lagerkapazität in diesem Bereich um 40 Prozent.

EBRO wechselte von einer veralteten Lagerortverwaltung auf die durch SAP gesteuerte neue Lagerplatzverwaltung. Seitdem können die Artikel klarer zugeordnet und sortiert werden und sind mit einem Identifizierungscode versehen. Ebenso besitzen auch alle Lagerplätze eine eigene Codierung. Für kurze Wege und einen erheblichen Platzgewinn sorgt die Aufteilung der Artikel in Abhängigkeit ihrer Umschlagshäufigkeit, aufgeteilt in „Supermarkt I und II“. Im „Supermarkt I“ sind schnelldrehende Artikel untergebracht, im „Supermarkt II“ werden Artikel mit geringerem Umschlag gelagert. Errichtet wurden die neuen Regalsysteme in drei Stufen. Nach jeder Stufe wurde direkt eingelagert und so ein reibungsloser Übergang erzielt. [wopo]

BU 1: In dem neuen Lager kommen auch größere Artikel gut unter.
BUI 2: Freude nach Fertigstellung bei den Beteiligten.